Die Drachenhexe - Licht und Schatten

(Band 1)



Format: Taschenbuch, 446 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2019

Genre: Dark Fantasy (ab 14 Jahren empfohlen)


Klappentext



 Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.
 

Die Sammelkarte von
Band 1


›Wenn du auch nur ein bisschen etwas von mir hättest, würdest du es verstehen. Aber du fühlst nichts, Hexe. Dein einziger Begehr sind Schmerz und Grausamkeit, was dein Herz immer wieder mit neuer Dunkelheit füllt. Deshalb entfernen wir uns weiter voneinander.‹

Ihr könnt diese auf folgende Weise erhalten:

- auf der Buchmesse
- wenn ihr bei mir persönlich „Die Drachenhexe 1“ bestellt
--> dazu einfach hier klicken

Gewinner des Skoutz Awards 2020 Fantasy

Skoutz Award schrieb:

Wie fanden wir "Die Drachenhexe"?
Endlich mal eine wirklich starke Protagonistin. Oder vielmehr Antigonistin. Die Art, wie Freyja geschildert wird, ist so ein bisschen Frozen für Erwachsene. Aber das macht nichts, denn es ist durchgängig spannend erzählt und fast tut einem Lucien ein bisschen leid, denn er hat es echt schwer, sich gegen die böse Freyja durchzusetzen. Man hofft, dass es gut ausgeht und irgendwie will man es auch nicht, weil die Antigonistin echt cool ist. Man darf sich aber auch nie sicher sein, wie es weitergeht …
Atmosphärisch dicht, gerade emotional sehr spannend erzählt und definitiv mal was anderes.

Skoutz-Jurorin Maya Shepherd meint:
Diese Geschichte ist ein MUSS für alle, die schon immer eine Schwäche für die “Bösen” hatten und meine Vorliebe für starke Protagonistinnen teilen, die keinen Prinz brauchen, der sie rettet. Es ist ein Genuss Freyja in ihrer Grausamkeit zu begleiten und mitzuerleben wie ihr steinharter Panzer langsam Risse bekommt, denn nichts ist, wie es scheint.

Mehr Infos findet ihr hier:
Der Skoutz Award über das Buch
Der Gewinner des Skoutz Awards 2020 in der Kategorie Fantasy